Nachbetrachtung zur zur Fitness-Wanderung "Rhein-Wisper-Runde"

Nahezu ungetrübter Sonnenschein und angenehme Temperaturen waren ideale Voraussetzungen für unsere erste Fitness-Wanderung zum Auftakt der Osterfeiertage. Da die Tour mit 21,5 km und 700 hm recht anspruchsvoll war, machten wir uns bereits um 9:00 Uhr auf den Weg in Richtung Lorch.

Dort angekommen büßten wir den erhofften Zeitvorteil schnell wieder ein, denn die Bedienung des einzigen Parkscheinautomaten auf dem leider auch an Sonn- und Feiertagen gebührenpflichtigen Parkplatz am Wispergrill erwies sich als ziemlich kompliziert. Ob man darauf setzt, dass einige Besucher lieber ein Knöllchen riskieren, das der Stadtkasse höhere Einnahmen beschert? Man könnte es fast glauben.

Letztlich schafften wir es dann doch noch loszukommen und den ersten Aufstieg in Angriff zu nehmen. Schnell kamen wir hierbei auf Betriebstemperaturen und packten unsere Jacken und Langarm-Shirts bald in den Rucksack.

Die fast durchgängig an der Rheinfront verlaufende Route bescherte uns wunderbare Ausblicke, u.a. auch auf die Burg Pfalzgrafenstein vor Kaub.

 

Nach der Mittagspause ging es dann zunächst auf einem durch Streckensperrung erzwungenen Umweg wieder hinab nach Lorch. Hier hätte für die Erschöpften Gelegenheit zum Ausstieg bestanden, die aber keiner der immer noch motivierten Mitwanderer nutzte.

Entlang der Friedshofsmauer begannen wir also den zweiten längeren Anstieg des Tages, der uns letztlich zu den „12 Aposteln“ führte, einer bekannten, von 12 kreisförmig angeordneten Buchen markierten Wanderwegkreuzung, 

Von hier aus ging es dann schnell und zielstrebig wieder nach unten zu den Autos, weil wir pünktlich unsere Reservierung im beliebten Johannisberger Gutsausschank „Goldatzel“ wahrnehmen wollten, wo wir bei gutem Wein und einigen Leckereien zum Abschluss noch einmal einen schönen Ausblick auf das Rheintal geboten bekamen.

Text und Fotos von Stefan Degen