SKG Freizeitradlerprogramm 2015

Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins am 23. März 2015

Der geschäftsführende Vorstand wurde bei unserer letzten Jahreshauptversammlung am 23. März 2015 wieder einstimmig gewählt. Somit geht Reinhard Göckel als Vorsitzender in sein bereits neuntes Amtsjahr. Als Stellvertreter steht ihm weiter Manfred Wilhelm zur Seite. Monika Tächl bleibt Schriftführerin, Martina Göckel Schatzmeisterin, Stephan Reinheimer technischer Leiter,  Gerhard Pogarell Kassierer und Andreas Frank Vereinsjugendleiter. Leider konnte für den Posten des Vereinskommunikators nach dem Ausscheiden von Olaf Werner im vergangenen Jahr auch diesmal kein Nachfolger gefunden werden.
Als neue Kassenprüfer wurden Stefan Degen und Björn Scholtyssik gewählt.

Es fanden sich rund 70 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in der Steinmarktklause ein und wurden von Reinhard Göckel herzlich begrüßt. In seinem Bericht ging er auf den Kunstrasenplatz und sonstige Baumaßnahmen ein.
Dabei teilte er erfreut mit, dass zwischenzeitlich alle Zuschüsse für den Platz eingegangen seien. „Und das Land Hessen hat auf unseren Antrag hin sogar einen zusätzlichen Zuschuss in Höhe von 14 000 Euro gewährt.“ Somit beläuft sich die Investitionssumme für den Kunstrasenplatz und den Neubau des Parkplatzes auf 38.000 Euro.

Im vergangenen Jahr wurde ein Rasentraktor angeschafft, das Flachdach über der Küche repariert, vor der Fußballhütte eine Sickergrube gebaut und der Vorgarten zur Terrasse neu gestaltet. Als nächstes stehen nun die Renovierung der Toiletten in der Steinmarktklause sowie die Trockenlegung einer Außenwand im Vereinsheim an.

Zur Zeit sind in der SKG 1440 Mitglieder, darunter 436 Kinder und Jugendliche. Dieses Verhältnis zeigt, wie gut bei der Jugend das Sportangebot trotz verlängertem Schulunterricht angenommen wird.

Herr Göckel berichtete, dass der Verein über eine solide finanzielle Grundlage verfügt. Das ist allerdings nur dadurch möglich, da die Sponsoren unverändert der SKG die Treue halten. Weitere Einnahmequellen ergeben sich aus der Vereinszeitung, gestaltet von Helmut Plaha und Norbert Lanz, sowie der Sporthalle unter dem erfolgreichen Management von Alfred Laun.

Da jedoch in den vergangenen Jahren die Kosten gestiegen sind und ein Mitgliederrückgang zu verzeichnen war, ist eine baldige Beitragserhöhung unvermeidlich. Auch die SKG wird nicht umhin kommen, im Jahre 2016 eine Beitragsanpassung vorzunehmen. Nach neun Jahren unveränderter Beitragshöhe ist eine Erhöhung unerlässlich.

In den Berichten der acht Abteilungsvorstände wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Neben zahlreichen Wettkämpfen und Arbeitseinsätzen wurden auch Ausflüge unternommen. Besonders glücklich zeigte sich Sabine Schaplowski, scheidende Vorsitzende der Abteilung Gesang, über den Erhalt des Bauschheimer Bürgerhauses. Die Übungsstätte des Chores sollte zunächst geschlossen werden, doch durch Initiative des Vereins „Für Bauschheim“ konnte man sich mit der Stadt Rüsselsheim auf einen Erhalt einigen. Die Abteilung Fußball benötigt derweil dringend Jugendtrainer und beim Tischtennis werden Nachwuchsspieler gesucht.
Reinhard Göckel kündigte mit seiner Frau Martina abschließend auf der Jahreshauptversammlung an, voraussichtlich in zwei Jahren aus dem Amt scheiden zu wollen.

SKG Musikzug Konzert im Bürgerhaus

RÜSSELSHEIM - Zum ersten Mal seit drei Jahren gab der SKG-Musikzug im ausverkauften Bauschheimer Bürgerhaus wieder ein Konzert. Und das mit einem Programm, das mit Außergewöhnlichkeit und Vielfalt bestach. Rund 300 Zuschauer lauschten den SKG-Musikern am Samstagabend etwa zweieinhalb Stunden lang.

Vor drei Jahren übernahm Dirigent Christian Diederich die musikalische Leitung des Musikzugs und hat zusammen mit dem Ensemble offensichtlich für viel frischen Wind gesorgt: das 30-köpfige Orchester hat eine große Bandbreite an konzertanter, traditioneller und moderner Blasmusik im Repertoire, wodurch auch viele junge Musiker Spaß an der Blasmusik gefunden haben. Musiker im Alter von 14 bis 85 Jahren finden sich in den Reihen des Musikzugs – ein wahrhaft generationenübergreifendes Ensemble. Nicht verwunderlich ist es deshalb, dass Mutter und Sohn oder Geschwister gemeinsam musizieren. Zum Beispiel Andrea Emmert (Saxophon) und ihr Sohn Jens, der schon seit sieben Jahren Klarinette spielt und seit fünf Jahren Mitglied im Musikzug ist.

Obwohl die Blasmusik natürlich sehr polkalastig sei, habe er immer viel Spaß beim Spielen der Stücke, da auch moderne Lieder vertont würden, die heutzutage jeder kennt, erklärt Jens Emmert. Dieser Mix der Musikrichtungen spiegelte sich auch in den Liedern wider: Zu Beginn wurden der Marsch „Brassmania“ und die spanischen Lieder „La Alhambra“ und „Come back to Sorrento“ gespielt. Erheiternde, fröhliche und beschwingte Töne wechselten mit zackigen, schnellen Tango-Akkorden, kraftvolle Schlagzeugsounds mit sanften Saxofonläufen.

Jubelrufe aus dem Publikum

Zwei Polkas und ein Walzer aus Böhmen folgten mit schwungvoller Stimmung, die dem Publikum zustimmende Pfiffe und Jubelrufe entlockte. Bekannte Konzertstücke, die die vorherige Volksmusik kontrastierten, erheiterten die Zuschauer und leiteten die Pause ein. „Queen’s Park Melody“ von Holländer Jacob de Haan und eine Auswahl aus „Starlight Express“ von Andrew Lloyd-Webber bestachen mit großer Dynamik. Nach der Pause ging es mit dem Marsch „Start Frei“ und zwei Polka-Stücken weiter, ein Medley aus Fernsehmelodien, etwa den Titelklängen aus „Wetten, dass…?“, der „Tagesschau“ oder der „Schwarzwaldklinik“. Dem King of Pop, Michael Jackson, wurden ebenfalls einige Lieder gewidmet und auch das Werk des kürzlich verstorbenen Udo Jürgens fand Beachtung bei der Zugabe.

Mehrere Auftritte pro Jahr seien im Programm des Musikzuges inbegriffen, für dieses Konzert seien die Lieder extra einstudiert und individuell angepasst worden, sagte Dirigent Diederich. Einmal in der Woche werde in der Otto-Hahn-Schule geprobt, neue Mitglieder seien herzlich willkommen.

Von Julia Bork

 
Der Musikzug der SKG Bauschheim auf der Bühne des Bürgerhauses.
Foto: Vollformat / Volker Dziemballa

Frühjahrskonzert Musikzug Bauschheim

Kursaufstellung der Abteilung Turnen

Wirbelsäulengymnastik
Montags ab 12.01.2015
8.50 –   9.50 Uhr Sporthalle Bauschheim  –  ausgebucht

Montags ab 12.01.2015 (12 x)
17.30 – 18.30 Uhr Turnhalle der Otto-Hahn-Schule
18.30 – 19.30 Uhr Turnhalle der Otto-Hahn-Schule

Mittwochs ab 14.01.2015 - ausgebucht
20.00 - 21.00 Uhr Turnhalle der Otto-Hahn-Schule

Donnerstags ab 22.01.2015 (12 x)
8.15 –  9.15 Uhr Sporthalle Bauschheim
9.15 – 10.15 Uhr Sporthalle Bauschheim

10 Übungseinheiten kosten für Mitglieder 10,- und Nichtmitglieder 40,- Euro.
12 Übungseinheiten kosten für Mitglieder 12,- und Nichtmitglieder 48,- Euro.


Tai-Chi für Fortgeschrittene
Der Kurs beginnt am Donnerstag, den 22.01.2015, von 20.15 – 21.30 Uhr im Übungsraum der SKG (Steinmarktklause). 10 Übungseinheiten kosten für Mitglieder 27 und Nichtmitglieder 48 Euro.


Tibetisches Heilyoga  
Dieses Angebot beginnt am Mittwoch, den 4. Februar, von 17.45 bis 18.45 Uhr im Übungsraum der SKG in der Steinmarktklause. 10 Übungseinheiten kosten für SKG-Mitglieder 28 und Nichtmitglieder 48 Euro.

Klang und Stille - Entspannungsreise zum Wohlfühlen
Loslassen und entspannen mit tibetischen Klangschalen und anderen fernöstlichen Klanginstrumenten. Die Schwingungen der Klangschalen wirken im ganzheitlichen Sinne regenerierend und vitalisierend auf Körper, Geist und Seele. Körpereigene Selbstheilungskräfte können aktiviert werden und eine Tiefenentspannung bewirken. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist die Entspannung mit Klangschalen ein schöner Tagesausklang, um Körper, Geist und Seele zu regenerieren und ins Gleichgewicht zu bringen. Dieses Angebot mit Karola Heil (ausgebildete Klangmassage-Praktikerin nach Peter Hess) beginnt am Mittwoch, 25. Februar, um 16 Uhr im Übungsraum der SKG, Steinmarktklause. 5 Übungsstunden kosten für Mitglieder 10 und Nichtmitglieder 30 €..

Pilates  
Ab Montag, 9. März, 18 - 19 Uhr findet der Pilates-Kurs in der Sporthalle Bauschheim statt. 10 Übungsstunden kosten für Nichtmitglieder 40 Euro, für Mitglieder ist das Angebot kostenlos.


Beckenbodengymnastik für Frauen
Am Donnerstag, den 19. März,  von 20 - 21 Uhr beginnt der 10stündige Kurs. Er kostet für Mitglieder 20 und Nichtmitglieder 45 Euro. Veranstaltungsort ist die Turnhalle der Otto-Hahn-Schule.


Denk Dich fit  
Am Donnerstag, 9. April,  um 14.30 Uhr beginnt ein Gedächtnistraining für Senioren. Auf spielerische Weise werden Konzentration, Aufmerksamkeit und Auffassung trainiert. 10 Stunden kosten für SKG-Mitglieder 20 und Nichtmitglieder 40 Euro. Der Kurs findet im Übungsraum der SKG, Steinmarktklause, statt.


Anmeldung für alle Kurse bitte per Telefon 06142 71104

Wanderung Hohe Wurzel, Eiserne Hand, Schläferskopf (Taunus)

Der Schläferskopf im Taunus war das Ziel der letzten Fitnesswanderung.

Start der Wanderung war ein Parkplatz oberhalb von Seitzenhahn. Bei trockenem Wetter wanderten die 21 Teilnehmer erst leicht bergab Richtung Taunusstein, mit einem schönen Blick auf Seitzenhahn. Weiter ging es auf schmalen Wegen an einem Bach entlang über den Herzogsweg und den Rhein-Höhenweg immer bergauf Richtung „Eiserne Hand“. Von da ging es nach rechts Richtung „Schläferskopf“ (454h/m) den die Gruppe nach ca. 8km erreichte. Nach der Mittagspause in dem Waldrestaurant „Schläferkopf Gold“ führte ein schmaler Weg immer bergab bis zum „Gehrner Bach“.

Anschließend ging es auf sehr rutschigen und naturbelassenen Wegen steil bergauf Richtung „Hohe Wurzel“. Belohnt wurden die Teilnehmer von herrlichem Sonnenschein und einer schönen Winterlandschaft. Weiter ging es an dem Fernsehturm auf der „Hohen Wurzel“ (620h/m) vorbei Richtung Seitzenhahn. Auf dem Rundweg erreichte die Gruppe nach 16km und 510h/m gegen 16:00 Uhr wieder den Ausgangspunkt der Wanderung.

 

Die nächste Fitnesswanderung führt am Sonntag 26.April.2015 in den Rheingau auf dem Wispertalsteig.

Nähere Infos für die Wanderung gibt es bei Susanne Bartesch, Tel.: 06144-938744

 

      

     

„Batzenbaum und Gickelsburg“

Unbekanntes oberhalb von Friedrichsdorf

Sonntag, 1. März 2015
Treffpunkt Steinmarktklause; wegen Einkehr zur Schlussrast bereits um 9.15 Uhr, Abfahrt der Pkws um 9.30 Uhr

Pkw-Anfahrt über Frankfurter Kreuz, A5 bis Ausfahrt Bad Homburger Kreuz, Bad Homburg, Friedrichsdorf (53 km)

Die diesjährige Taunuswanderung führt die Freizeitwanderer in die bewaldeten Höhen oberhalb von Friedrichsdorf. Ausgangspunkt ist der Waldrand am Ende der Saalburgstraße (260 m ü. M.), wenige Meter oberhalb des Geburtshauses des Wanderführers.
Entlang der alten Trasse einer Wasserleitung, die bis 1866 von der Nähe der Saalburg her den Friedrichsdorfer Ortsteil Dillingen mit frischem Quellwasser versorgte, wandern wir hinauf zum Pelagiusplatz am Thomasweg, von wo sich bei Schönwetter eine herrliche Fernsicht weit ins Land, über Frankfurt hinaus, bietet.

Weiter geht es, Schleichwege einbeziehend, zur Gickelsburg, mit 471 m ü. M. der höchste Punkt der Rundwanderung. Felsen und Ringwälle verweisen auf Historisches: Etwa 500 v. Chr. gab es hier eine keltische Fliehburg.

Nach einigen Wegwindungen erreichen wir danach den Batzenbaum. Morsch und klapprig geworden von der Last mehrerer Jahrhunderte, musste die ehemals mächtige Eiche, die an einer markanten Wegegabelung steht, vor einigen Jahren gekappt werden; ein neues Batzenbäumchen ist inzwischen gepflanzt. Eine der Deutungen des Namens besagt, dass die vom Marktflecken Friedrichsdorf in ihre Dörfer im Hintertaunus heimkehrenden Marktfrauen den Schatten der Eiche zu einer Rast und zum Zählen ihrer verdienten Heller und Batzen nutzten.

Nachdem wir unsere Euros gezählt haben, wandern wir gemütlich auf der „Steinernen Gasse“ nach Friedrichsdorf und zu unseren Autos zurück, mit denen wir zum nahe gelegenen „Hugenottengarten“ fahren. Hier erwartet uns ein spätes Mittagessen und ein gemütlicher Ausklang nach den erwanderten Entdeckungen oberhalb Friedrichsdorfs.

Wanderstrecke ca. 10 km; Höhenunterschied ca. 200 m

        

Unterkategorien