Himmlische Klänge in der evangelischen Kirche

Unser SKG-Frauenchor setzte im Gottesdienst in der evangelischen Kirche Bauschheim am 19. Juni 2022 musikalische Akzente und gab mit diesem Auftritt den Auftakt für die Feierlichkeiten zu seinem 35-jährigen Bestehen.

Der Frauenchor mit dem Chorleiter Hanno Kirsch beim evangelischen Gottesdienst (Foto: Frank Möllenberg)

Der Vormittag des 19. Juni 2022 beginnt bereits sommerlich-heiß. Doch in der evangelischen Kirche ist die Temperatur noch recht angenehmen. Es haben viele Besucherinnen und Besucher zum Gottesdienst gefunden und auf den Sitzbänken und der Empore Platz genommen als ihn die Pfarrvikarin Josephine Haas eröffnet. Es ist die erste Andacht, die sie eigenständig leitet und holt die Zuhörer mit ihrem sympathischen Auftreten bereits bei ihren ersten Worten ab. Noch eine weitere Besonderheit erwartet die Kirchgänger heute: Vikarin Haas hat sich mit dem Frauenchor der SKG Unterstützung besonderer Art geholt, denn der Chor wird die kommende Stunde musikalisch begleiten und untermalen.

In diesem Jahr feiert der Frauenchor sein 35-jähriges Bestehen zum Jahr 2020 nach und gibt hier den Auftakt für die Feierlichkeiten. Mit „Venite Populi“ von Josef Rheinberger und „Hebe Deine Augen Auf“ aus Felix Mendelssohn-Bartholdys Oratorium „Elias“ gibt der Chor zwei anspruchsvolle Stücke zum Besten, die er mit dem Chorleiter Hanno Kirsch mit großer Ausdauer und dem Blick aufs Detail einstudiert hat. Von Mendelssohn-Bartholdy, einem der bedeutendsten Komponisten der Musikgeschichte, erklingt während des Gottesdienstes noch ein weiteres Lied. Das vielen gut bekannte „O Beata Et Benedicta“ erfüllt den Raum mit ehrfürchtigen und zugleich schwebenden Klängen, die die Sängerinnen gekonnt den Zuhörern präsentieren und dem Festjahr zu Ehren des musikalischen Wunderkindes Anerkennung zollen.

Einige Lieder und Verse singt die Gemeinde zusammen mit dem Chor, so dass zwischen den einzelnen Gebeten ein schöner vielstimmiger Klang die Kirche erfüllt.

Die Ansprache der Vikarin mit der Geschichte „Der Arme und der Reiche“, die heute mehr denn je an Brisanz erkennen lässt, stimmt die Anwesenden nachdenklich. Aufmunternd erklingt da der Gesang des Chors zum Ende des Gottesdienstes mit dem Gospelsong „Lass Mein Licht, O Herr“ („Let My Light Shine Bright“) im Chorsatz von Lorenz Maierhofer.

Im Anschluss an den Gottesdienst kommen die Sängerinnen mit ihrem Dirigenten Herrn Kirsch zu einem Erinnerungsfoto auf dem Platz vor der Kirche zusammen – wohlweislich im Schatten. Danach ist Abkühlung angesagt und viele Sängerinnen freuen sich auf das wohlverdiente (zweite) Frühstück.

Der Frauenchor mit Chorleiter Hanno Kirsch beim Abschlussfoto vor der Kirche (Foto: Frank Möllenberg)

Nun geht es für den Chor weiter mit den Vorbereitungen für das bevorstehende Konzert "35 Jahre Frauenchor" am 10. September, das er gemeinsam mit den SKG-Chören gestaltet. Die Sängerinnen sind mit viel Elan dabei und freuen sich schon sehr darauf, Euch an dem Konzertabend auf eine musikalische Reise mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm mitzunehmen.