Einladung zur SKG Freizeit plus Wanderung.

am Sonntag den 23.07.17 zur Wällertour/Elberthöhen

Von Niederelbert – Geburtsort des ehemaligen SPD-Chefs und Verteidigungsministers Rudolf Scharping – geht es zunächst über offenes Gelände unterhalb des Hähnchen (353m).
Dann leitet die Wäller Tour weiter zum Röthchen (383m) und zur Grillhütte Untershausen.
Unterhalb der Erbenmühle beginnt das 20ha große Naturschutzgebiet Stelzenbachwiesen, das 1984 ausgewiesen worden ist. Hier können neben vielen Feuchtgebietspflanzen und Orchideen auch heimische Brutvögel beobachtet werden, etwa Wasseramsel, Gebirgsstelze, Neuntöter und Graureiher.
Entlang an einigen Fischteichen im Stelzenbachtal geht es südwärts nach Welschneudorf, der höchsten Wohngemeinde im Lahn-Westerwald.
Hier findet sich mit dem 1707 errichteten Jagdzeughaus das bedeutendste profane Gebäude nach dem Montabaurer Schloss innerhalb der Verbandsgemeinde Montabaur. In der linken Hälfte des kurtrierischen Jagdzeughauses ist heute die katholische Kirche St. Johannes der Täufer untergebracht.
In der rechten Hälfte befindet sich das Dorfgemeinschaftshaus Kurfürstenhalle.
Von Welschneudorf aus führt die Wäller Tour hinauf auf den Basaltkegel Dielkopf (478m). Von hier hat man einen weiten Ausblick über den südlichen Westerwald. Am Fuße des Dielkopfes befinden sich Reste einer Ringwallanlage, die wahrscheinlich aus der Eisenzeit stammt. Durch eine lange Waldpassage führt die Elberthöhentour schließlich wieder zurück nach Niederelbert.
Das Ende der Tour ist gegen 17°° Uhr geplant mit einem Einkehrschwung im Gasthaus Zum Dorfbrunnen ca. 16 km u. 370 Hm.

Abfahrt für die Fahrgemeinschaften ist um 9:30 Uhr an der Steinmarktklause (Am Steinmarkt 2) in Bauschheim. Gäste sind herzlich willkommen.

Die Führung übernimmt Wilfried Merten (H.01777246705)

       

Wanderung im Rodensteiner Land.

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten die Wanderer der SKG Bauschheim am Sonntag, den 09.07.201, zur Wanderung im Rodensteiner Land.
Vom Parkplatz Rodenstein aus ging es zunächst aufwärts durch dichten Mischwald und schon bald war der Startplatz der Gleitschirmflieger erreicht.

Von hier aus bot sich den Wanderern eine herrliche Sicht auf das Gersprenztal und die gegenüberliegende Landschaft. Der weitere Weg führte an der Bachmann Hütte vorbei und schon bald hatte die Gruppe den Wildweibchenstein erreicht.
Nachdem die Bedeutung dieses Steines, in dem der Sage nach die wilden Weibchen hausen sollen, erläutert wurde, wanderte die Gruppe zügig weiter nach Freiheit Laudenau.
Unter schattigen Bäumen wurde im Garten des dortigen Gasthauses die wohlverdiente Mittagsrast eingelegt.

Danach wanderte die Gruppe entlang des Waldrandes bergab zum Naturdenkmal „Fallende Wasser“ und von dort durch schattigen Wald zur Burgruine Rodenstein.
Die Burgruine wurde besichtigt und mit einer Geschichte aus „Das Buch Rodenstein“ von Werner Bergengruen brachte der Wanderführer der Gruppe das sagenumwobene Geschlecht der Herren von Rodenstein etwas näher. Anschließend ging es zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Bericht und Foto von Margot und Hans Beck

  

SKG Fitnesswanderung zur Traumschleife Layensteig.

Das Abenteuer Klettersteig mit drei Steigen bei einer Tour am Sonntag den 25.06.17 haben alle 14 Wanderer mit Bravour und ohne Abkürzung geschafft. Los ging es um 11°° Uhr ab Liesenich-Hunsrück bei bestem Wetter bergauf zur Schockkapelle.
Belohnt wurden wir mit einer herrlichen Aussicht bis in die Hohe Eifel. Wir wanderten zu einer großen Grillhütte zur ersten kleinen Stärkung aus dem Rucksack. Über verschlungene Pfade durchs Bildbachtal und Mörsdorfer Bachtal, wo Ruhebänke einladen die Ruhe und den rauschenden Bach zu genießen.
Mittagsrast machten wir bei einer Schutzhütte vor der Pulgermühle. Wir folgten dem Lauf des Flaumbachs durchs offene Tal zum ersten Steig am Burgberg. Nach einem kurzen in sich gehen stiegen alle über die Steigbügel hoch, um die herrliche Aussicht über das Flaumbachtal zu bewundern, runter ging es über eine Leiter oder einen steilen Wanderweg. Aufwärts über einen historischen Keltenweg kamen wir zum zweiten Steig mit eingelassenen Steigeisen und Seilen zum festhalten.
Nach einer kleinen Pause dann über schmale Pfade zum dritten Steig, der über eine Leiter hinunter zu den alten Schieferstollen führte. Nach weiteren Stollen und einem Feuchtbiotop kamen wir nach ca. 18 km und 480 Hm um 17°° Uhr am Gasthaus Wellems zum Einkehrschwung an.
Eine rundum schöne Tour mit alpinem Charakter.

Die nächste SKG Freizeit plus Wanderung, "Wällertour" ist am 23.07.2017 auf den Gelbachhöhen- Westerwald.
Gäste sind herzlich willkommen.

Die Führung übernimmt Wilfried Merten Tel. 01777246705

       

        

Glühwürmchenwanderung im Mönchbruch.

Pünktlich zur Sonnenwende nahmen bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen 87 Naturinteressierte, darunter 24 Kinder an unserer Glühwürmchenwanderung im Mönchbruch teil. Vom Aussichtsturm an den Mönchbruchwiesen konnten wir dieses Jahr zwei große Rudel Damhirsche mit ihren prächtigen Geweihen im hohen Gras beobachten

Danach erläuterte Harald Lehmann die Lebensweise der kleinen „Kobolde der Nacht“, der Fledermäuse. „Sie fliegen mit den Händen und sehen mit den Ohren“, berichtete er.
Beeindruckend war wieder das Fledermauspräparat des „Großen Mausohrs“, das alle ganz nah betrachten können. In der Dämmerung ging es durch die Achtstaudenschneise in den alten Eichenwald.
Mit ihrem „Fledermausdetektor peilten Johannes Nitschke und Susanne von Miller (beide NABU) an einem kleinen Teich, der fast ausgetrocknet war, die Ultraschalllaute der Zwergfledermäuse an.
Als es dann im Mönchbruchwald so richtig dunkel wurde, zeigten uns die zahlreichen, leuchtenden Glühwürmchen den Weg zurück zum Startpunkt, wo wir gegen 23.15 Uhr wieder wohlbehalten eintrafen.

Bitte vormerken: Die nächste Glühwürmchenwanderung findet am Freitag, den 22. Juni 2018 statt.

       

            

Im Rodensteiner Land.

Die Wanderabteilung der SKG Bauschheim lädt für Sonntag, den 09.07.2017, zur Wanderung im Rodensteiner Land im Odenwald ein. Oberhalb von Fränkisch - Crumbach führt der Weg zunächst aufwärts durch dichten Wald zum Höllerheck und von dort zum Gleitschirmflugplatz, wo sich den Wanderern eine sehr schöne Fernsicht auf die gegenüberliegende Bergkette bietet. Im sanften auf und ab geht es durch den Märkerwald bis zur Buchwaldhütte.
Von dort aus ist der sagenumwobene Wildweibchenstein bald erreicht und kurze Zeit später sind schon die ersten Häuser von Freiheit Laudenau zu sehen.
Hier ist die Mittagsrast in einem gemütlichen Gasthaus geplant. Gut gestärkt geht es nach dem Mittagessen dann bergab an Waldrändern entlang mit schönen Ausblicken ins Gersprenztal bis zum idyllisch gelegenen Naturdenkmal "Fallende Wasser".
Dort stürzt sich ein Wasserfall eine 8 m hohe Felswand hinab. Bald danach ist die Burgruine Rodenstein erreicht, die im 13. Jahrhundert von dem Rittergeschlecht der Rodensteiner erbaut wurde.
Um dieses Rittergeschlecht ranken sich viele Sagen, Legenden und Lieder. Davon erzählen die Schautafeln am Wegesrand viele packende Geschichten. Nach der Burgbesichtigung geht es durch dichten Mischwald zurück zum Ausgangspunkt.

Streckenlänge: 10 Km, 371 Höhenmeter

Treffpunkt: 09:45Uhr an der Steinmarktklause, Am Steinmarkt 1, 65428 Rüsselsheim - Bauschheim
Abfahrt: 10:00Uhr in Fahrgemeinschaften, für Mitfahrer beträgt der Unkostenbeitrag 5,00 €

Gäste sind herzlich willkommen.
Wanderführer: Margot und Hans Beck, Tel. 06142-71388

SKG Fitnesswanderung am Sonntag den 25.06.17.

Einladung
SKG Fitnesswanderung am Sonntag den 25.06.17 zur Traumschleife Layensteig Strimmiger-Berg im Hunsrück (eine Trainingseinheit zur nächsten Bergtour).

Versteckt in den Schluchten des Saar-Hunsrücks schlängelt sich dieser Traumschleifenweg des Saar-Hunsrück- Steigs über ca. 17,5km u. 480 Hm, durch stille Bachtäler, lichte Wälder und zum Ende hin über die Höhenzüge des Hunsrücks mit weiten Aussichten bis in Eifel und Taunus.

Wir starten am Gasthaus Wellems in Liesenich, von hier aus führt der beschilderte Zuweg direkt zum offiziellen Portal "Mittel und Altstrimmig". Über einen schön angelegten Pfad (Holzfüße als Trittplatten und schöne kleine Holzbrücken). Durch einen lichten Laubwald, immer am Mörsdorfer Bach entlang, bis zur Pulgermühle (Zusammenfluß des Mörsdorfer und des Flaumbaches).

Die Tälertour endet an einer neuen, hübsch gestalteten Brücke über den Flaumbach.
Nachdem diese überquert ist, beginnt für die ambitionierten trittsicheren und schwindelfreien Wanderer das Abenteuer „Klettersteig“, die beiden offiziell als Steige klassifizierten Passagen „Burgberg Klettersteig“ und „Schinnkaul Klettersteig“.
Kurz hintereinander folgen die zwei kurzen Kletterpassagen, deren Bügel, Steigeisen und Leitern zum Kletterspaß einladen. Beide Steige können problemlos umgangen werden.
Aber man sollte sich den Spaß auf keinen Fall entgehen lassen, die Steige sind das Highlight der Tour!

Mittagsrast mit Rucksackverpflegung.

Das Ende der Tour ist gegen 17°° Uhr geplant mit einem Einkehrschwung im Gasthaus Wellems Liesenich

Abfahrt für die Fahrgemeinschaften ist um 9:30 Uhr an der Steinmarktklause (Am Steinmarkt 2) in Bauschheim. Gäste sind herzlich willkommen.

Die Führung übernimmt Wilfried Merten (Mobil 0177-72 467 05)
P.S: Für die Winterfreizeit 2018 in Kössen sind noch wenige Plätze frei. Wenn Ihr Euch die tollen Winterwanderwege und bestens gespurten Loipen nicht entgehen lassen wollt, meldet Euch bitte bei Helga Mangerich, 06142-72270 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Es haben sich schon über 10 Fitnesswanderer angemeldet !

       


Glühwürmchenwanderung am Freitag, den 23. Juni 2017.

Pünktlich zur Sommersonnenwende möchten wir Euch wieder zur Glühwürmchenwanderung im Mönchbruch einladen.
Die abwechslungsreiche Abendwanderung findet am Freitag, den 23. Juni statt und beginnt um 21.00 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz am Mönchbruchschlösschen.

Erstes Ziel unserer Wanderung ist der Aussichtsturm an den Mönchbruchwiesen, von dem wir mit dem Fernglas das Damwild auf den Wiesen sehr schön beobachten können. In der Dämmerung gehen wir dann durch die Achtstaudenschneise in den Wald. Hier wird unser Fledermausspezialist Helmut Meixner mit einem "Fledermausdetektor" die Ultraschalllaute der Fledermäuse für unser Ohr hörbar machen.
Wenn es dann im Mönchbruchwald so richtig dunkel geworden ist, zeigen uns die vielen tausend leuchtenden Glühwürmchen den Rückweg zum Mönchbruchschlösschen, wo wir gegen 23.00 Uhr wieder eintreffen werden.

Die Führung übernimmt - wie gewohnt - Harald Lehmann, der gerne Eure Fragen beantwortet.
Mobil 0170-70 948 74.