Traumpfad Bleidenberger Ausblicke.

Die Mosel war das Ziel der letzten Fitnesswanderung. Start der Wanderung war der Weinort Alken an der Mosel. Bei stark bewölktem Himmel und auffrischendem Wind wanderten die 17 Teilnehmer erst auf schmalen Pfaden bergauf, immer mit Aussichten auf das Moseltal und die Burg „Thurant“.
Am Bleidenberg oberhalb von Alken angekommen besuchte die Gruppe die Dreifaltigkeitskirche. Auf dem weiteren Weg Richtung „Oberfell“ boten sich der Gruppe immer wieder schöne Aussichten auf die Mosel. In „Oberfell“ angekommen führte der Weg die Gruppe noch mal auf schmalen Wegen den Moselhang bergauf.  Nach ca. der Hälfte des Weges verbrachte die Gruppe eine Mittagsrast mit Verpflegung aus dem Rucksack. Die nächsten Kilometer führten durch einen herbstlichen Wald auf Wegen voller bunter Blätter.  Der letzte Abschnitt der Wanderung, noch mal auf schmalen Weg, jetzt sogar beim aufkommenden Sonnenschein brachte die Gruppe zu Burg Thurant. Hier liegen dem Wanderer noch mal die Mosel und die Burg zu Füssen.  Nach dem Abstieg hatte die Gruppe15km und 600h/m erwandert und die Rundtour führte zum Ausgangspunkt zurück.

     

     

 

 

SKG Lama-Wanderung 2017.

Speziell für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren haben wir Ende September wieder eine geführte Wanderung auf dem Eventhof Kisselmühle im Rheingau angeboten. 15 Bauschheimer Kinder nutzten mit ihren Eltern und Großeltern gern das besondere Angebot der SKG Wanderer. Nach einer kurzen Einführung durch Frau Messing von der Kisselmühle fütterten alle Teilnehmer die Lamas auf der Weide mit frischem Heu. Der enge Kontakt mit den Tieren bereitete sowohl den Kleinen als auch den Großen sehr viel Freude. Im Anschluss wanderte die 30 köpfige Gruppe mit 15 Lamas auf leisen Sohlen durch den Wald zum Kloster Eberbach. Die Lamas, geführt von jeweils zwei Personen, bestimmten dabei das ruhige Tempo. Nach der Wanderung kehrten alle - trotz Regens - froh gelaunt und begeistert zum Stall zurück.
Nähere Infos gibt es bei Harald Lehmann; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

       

       

Federweißer in der Pfalz.

Die Wanderer der SKG-Bauschheim auf ihrer Federweißerwanderung. Vierzig Wanderer starteten am Sonntag mit dem Bus zu ihrer Herbstwanderung an die Weinstraße.Bei überraschend schönem Wetter führte die Wanderung nach einem kurzen Rundgang durch den historischen Ortskern von Freinsheim in die Weinberge von Kallstadt wo sie in einem Weingut mit Federweißer und Zwiebelkuchen verwöhnt wurden. Nach dieser Stärkung ging die Wanderung weiter durch die Weinberge zu dem Römischen Kelterhaus bei Ungstein. Von der Terrasse mit römischen Säulen ging der Blick weit über die Rheinebene bis zum Odenwald und Nordschwarzwald. Die Wanderung führte weiter am Fuß der Haart entlang nach Bad Dürkheim, wo an dem Riesenfass der Bus schon wartete um sie zurück nach Kallstadt in das Weingut zu ihrer verdienten Abschlusseinkehr zu bringen.


       

       

       

  Bericht und Bild
  Ekkes Kahl

Freizeit-plus Wanderer besichtigen das Wasserschloss Mespelbrunn.

Das berühmte Wasserschloss Mespelbrunn im Spessart war das Ziel unserer jüngsten „Freizeit-Plus“ Wanderung. Bei schönstem Spätsommerwetter führte die rund 16 km lange Wanderroute auf weichen Erdwegen durch lichte Kiefern- und Buchenwälder. Der Aussichtsturm „Stengerts“ war das erste Etappenziel der Tour, von dem wir 15 Wanderer einen schönen Blick auf Aschaffenburg genießen konnten. Nach einer kleinen Pause an der uralten „Frühstückseiche“ folgte das Waldgasthaus „Hohe Warte“. Gut gestärkt war es dann nicht mehr weit zum Tagesziel, dem Wasserschloss Mespelbrunn, das wir im Rahmen einer Führung besichtigt haben. Mit einem Besuch im Cafe „Zum Engel“ ließen wir den Tag bei Kaffee und Torte ausklingen, bevor es frohgelaunt wieder nach Bauschheim zurückging. Die nächste Freizeit-plus Wanderung ist am 19. Nov. 2017 geplant. Ziel ist der Pferdskopf im Taunus. Gäste sind herzlich willkommen.

        

       

  Bericht mit Bild von Harald Lehmann

Federweißerwanderung der SKG Bauschheim am 08. Okt. 2017.

Es sind noch Plätze frei!
Die Wanderung führt an die Weinstraße in den Bereich von Freinsheim, Kallstadt und Bad Dürkheim. Ein Reisebus bringt die Wanderer nach Freinsheim, wo die Tour mit einem kleinen Stadtrundgang beginnt. Freinsheim hat einen romantischen barocken Ortskern mit viel Fachwerk und kleinen Gässchen und eine mittelalterliche Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert die heute noch den ganzen Innenstadtbereich umschließt. Die Wanderung geht weiter durch die Weinberge und verschiedene Naturschutzgebiete zwischen Herxheim am Berg und Freinsheim nach Kallstadt. Dort gibt es in einem Weingut Zwiebelkuchen und Federweißer der in der Pfalz - Junger Wein - heißt. Nach dieser kleinen Stärkung geht die Wanderstrecke weiter zu einem „ Römischen Weingut “ das 1981 freigelegt wurde und an dem heute noch restauriert wird. Der Blick von der Terrasse des antiken Weinguts geht weit über die Weinberge und die Rheinebene hinaus und bei klarem Wetter sieht man am Horizont das Heidelberger Schloss und den Nordschwarzwald. Die Tour führt weiter durch die Weinberge am Fuß des Annabergs und des Schlammbergs vorbei durch das Naturschutzgebiet „ Haardtrand “ nach Bad Dürkheim. Dort steht der Bus der die Wandergruppe zum Essen in das Weingut nach Kallstadt bringt.
Die Wanderung ist etwa 12 km lang und ohne größere Steigungen, da sie am Fuße der Haart vorbei führt und zum größten Teil leicht bergab geht.
Der Fahrpreis beträgt p.P. 21 € und beinhaltet den Federweißen und ein Stück Zwiebel-kuchen.
Anmeldung ab sofort bei Helga Mangerich, Tel. 06142 72270 . Die Busabfahrt ist wegen der weiteren Anfahrt um 9.00 Uhr am Bauschheimer Dorfbrunnen.

Die Freizeitwanderer der SKG Bauschheim auf dem Rieslingweg im Rheingau vor dem Schloss Vollrads.

  

15jähriges Jubiläum des Bauschheimer Rundwegs.

Der Bauschheimer Rundweg wurde im Jahr 2002 unter großer Anteilnahme der Bevölkerung anlässlich des Wandertages eingeweiht. Seit dieser Zeit pflegt die Wanderabteilung der SKG Bauschheim regelmäßig. „ihren“ Rundweg, den sie auch geplant hatte. Die Finanzierung übernahm damals die Regionalpark Südwest gGmbH. Der Obst- und Gartenbauverein hatte das Projekt im Bereich seines Lehrgartens unterstützt. Seit der Einweihung reinigen die Wanderer monatlich den 6 km langen Weg mit seinen 19 Regionalpark-Infostelen. Im Winter werden die 4 Tischgruppen und 6 Bänke von den Holzfachleuten um Jürgen Schweiger für die neue Saison generalüberholt oder ersetzt. Der Regionalpark finanziert das Material. Heute präsentiert sich der Rundweg in einem sehr gepflegten Zustand und erfreut sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung. In den letzten 15 Jahren haben sich insgesamt 57 SKG-Rundwegpflegerinnen und Pfleger ehrenamtlich rund 1400 Stunden um die Unterhaltung „ihres“ Weges gekümmert. „Diese Patenschaft ist beispielhaft. Ich wünsche mir davon mehr in anderen Orten“ sagte der Geschäftsführer der Regionalpark Südwest gGmbH, Manfred Ockel, und lobte das überdurchschnittliche Engagement der Mitglieder der SKG Wanderabteilung. Als Dank und Anerkennung für diese jahrelange Arbeit übergab Ockel am letzten Donnerstag in der Sporthalle Bauschheim eine neue Liegebank an die SKG , die am Keesgraben aufgestellt werden soll. Bei der kleinen Feierstunde in der Sporthalle, zu der rund 50 Gäste gekommen waren, konnte der Vorsitzende der SKG Bauschheim, Reinhard Göckel, auch den Stadtverordnetenvorsteher Jens Grode (SPD) und den Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim, Patrick Burghardt (CDU) begrüßen. Die drei Redner lobten ebenfalls das ungewöhnliche, ehrenamtliche Engagement der Wanderer und dankten Manfred Ockel für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Finanzierung des Rundweges. Göckel dankte der Stadtverwaltung für ihre gute Unterstützung.
Auf dem Bauschheimer Regionalparkrundweg können sich die Besucher über geographische, kulturelle und historische Besonderheiten des Ortes informieren. So erfährt man, dass der Bauschheimer Kalkhügel mit 96,2 Metern die höchste natürliche Erhebung des Kreises Groß-Gerau ist und wo die alten Mainbette früher südlich an Bauschheim vorbeiführten, um nur zwei Beispiele zu nennen. Auf dem Rundweg gibt es also viel Interessantes zu entdecken. Ein Besuch lohnt sich.    

       

       

  berichtet von Harald Lehmann
  Bild von Olaf Werner

Unterkategorien